Fondsmanager-Kommentare

Juli 2021

 

La Française Systematic Global Listed Infrastructure:

La Française Systematic Global Listed Infrastructure I
La Française Systematic Global Listed Infrastructure IC
La Française Systematic Global Listed Infrastructure R
La Française Systematic Global Listed Infrastructure RC

Im Juli setzten sich die Trends der vergangenen Monate an den Kapitalmärkten fort. Weiterhin beherrschen Unsicherheiten über die Verbreitung der Delta-Variante das Anlegerverhalten. So werden sogar im Corona-Vorzeigeland Israel wieder mit Einschränkungen gerechnet. Profiteure davon waren im Juli Unternehmen aus dem Finanzdienstleistungs-, dem Immobilien-, dem Health Care- und dem Konsumgütersektor. Auch Energienetzte verzeichneten zuletzt einen Rebound. Aufgrund von Restriktionen haben im vergangenen Monat wiederum chinesische Werte insbesondere aus dem Technologiesektor gelitten. Seit Jahresbeginn steht der chinesische Leitindex (HSI) bei ca. -4,7%.  
Nichtsdestotrotz sind die Aktienmarktaussichten aufgrund der optimistischen Aussichten der kommenden Earning Season, gepaart mit der weiter anhaltenden expansiven Geldpolitik (PEPP) der Zentralbanken, weiterhin positiv. So wird seitens der FED aktuell nicht mit einer Zinserhöhung vor 2023 gerechnet.

Der Rebound der Energienetzte aber auch die gute Entwicklung des Sub-Sektors Wassers wirkten sich vorteilhaft auf die Wertentwicklung des La Française Systematic Global Listed Infrastructure aus. Des Weiteren kommt dem Fonds entgegen, dass der Transportsektor (Eisenbahn und Flughäfen) zurzeit noch untergewichtet sind. Auf Länderebene konnte der Fonds von seinem Exposure in Australien und Italien sowie der Titelselektion in Infrastrukturunternehmen aus den USA, Spanien und Kanada profitieren.

Aufgrund dieser positiven Entwicklungen konnte der La Française Systematic Global Listed Infrastructure R den Monat Juli mit einem Plus von rund 2% abschließen (I-Tranche: +2,1%), während der Vergleichsindex (NMX Composite TR Index), im selben Zeitraum lediglich um 0,7% zulegen konnte. YTD liegt der Fonds nun bei +4,2%.

Am Meisten zur Monatsperformance des Fonds trugen Spark Infrastructure Group (+0,40%), Severn Trent (+0,24%) und United Utilities Group (+0,20%) bei, während Qube Holdings (-0,19%), Eutelsat Communications (-0,14%) und Canadian Pacific Railway (-0,07%) die Performance am stärksten belasteten.
Den größten Anteil im Fonds machten im Juli im Schnitt Werte aus den USA (28,1%) und Kanada  (13,5%) aus, gefolgt von Italien (11,7%).
Low Risk war im Juli der Faktor, der den größten Performancebeitrag lieferte (3,6%), während der Faktor Value mit 0,9%  den geringsten positiven Einfluss auf die Wertentwicklung des Fonds hatte.

 

La Française Systematic Global Listed Real Estate:

La Française Systematic Global Listed Real Estate I
La Française Systematic Global Listed Real Estate R

Im Juli setzten sich die Trends der vergangenen Monate an den Kapitalmärkten fort. Weiterhin beherrschen Unsicherheiten über die Verbreitung der Delta-Variante das Anlegerverhalten. So werden sogar im Corona-Vorzeigeland Israel wieder mit Einschränkungen gerechnet. Profiteure davon waren im Juli Unternehmen aus dem Finanzdienstleistungs-, dem Immobilien-, dem Health Care- und dem Konsumgütersektor. Auch Energienetzte verzeichneten zuletzt einen Rebound. Aufgrund von Restriktionen haben im vergangenen Monat wiederum chinesische Werte insbesondere aus dem Technologiesektor gelitten. Seit Jahresbeginn steht der chinesische Leitindex (HSI) bei ca. -4,7%. 
Nichtsdestotrotz sind die Aktienmarktaussichten aufgrund der optimistischen Aussichten der kommenden Earning Season, gepaart mit der weiter anhaltenden expansiven Geldpolitik (PEPP) der Zentralbanken, weiterhin positiv. So wird seitens der FED aktuell nicht mit einer Zinserhöhung vor 2023 gerechnet.

Der allgemeine Aufschwung des Immobiliensektors kam auch dem La Française Systematic Global Listed Real Estate entgegen. Insbesondere die gute Titelselektion im Segment der Retail REITs die Übergewichtung von Industrial und Specialized REITs und das Vermeiden von Hotel REITs sorgten für ein deutliches Plus des Fonds im Juli. Dazu kam auf Länderebene die Selektion der Positionen in den USA, UK, Belgien, Deutschland und Niederlande sowie das generelle Exposure in Kanada.

Im Resultat konnte der La Française Systematic Global Listed Real Estate R den Monat mit einem deutlichen Plus von 4,9% abschließen (I-Tranche +4,9%) und outperformte damit den Vergleichsindex (FTSE NAREIT Global NR EUR) um rund 1%-Punkt. YTD steht die Anteilklasse R des Fonds nun bei +11,3%.  

Am Meisten zur Monatsperformance des Fonds trugen Mid-America Apartment Comm (+0,29%), Safestore Holdings (+0,25%) und Warehouses de Pauw (+0,24%) bei, während Growthpoint Properties Australia (-0,11%), NTT DU REIT (-0,04%) und Waypoint REIT (-0,03%) die Performance am stärksten belasteten.
Den größten Anteil im Fonds machten im Juli im Schnitt Werte aus den USA (37,6%) und Kanada (21,5%) aus, gefolgt von Japan (7,9%).
Trendstabilität war im Juli der Faktor, der den größten Performancebeitrag lieferte (+5,6%), während der Faktor Value mit -7,7%  den größten negativen Einfluss auf die Wertentwicklung des Fonds hatte.

 

La Française Systematic European Equities:

La Française Systematic European Equities I
La Française Systematic European Equities R

Im Juli setzten sich die Trends der vergangenen Monate an den Kapitalmärkten fort. Weiterhin beherrschen Unsicherheiten über die Verbreitung der Delta-Variante das Anlegerverhalten. So werden sogar im Corona-Vorzeigeland Israel wieder mit Einschränkungen gerechnet. Profiteure davon waren im Juli Unternehmen aus dem Finanzdienstleistungs-, dem Immobilien-, dem Health Care- und dem Konsumgütersektor. Auch Energienetzte verzeichneten zuletzt einen Rebound. Aufgrund von Restriktionen haben im vergangenen Monat wiederum chinesische Werte insbesondere aus dem Technologiesektor gelitten. Seit Jahresbeginn steht der chinesische Leitindex (HSI) bei ca. -4,7%. 
Nichtsdestotrotz sind die Aktienmarktaussichten aufgrund der optimistischen Aussichten der kommenden Earning Season, gepaart mit der weiter anhaltenden expansiven Geldpolitik (PEPP) der Zentralbanken, weiterhin positiv. So wird seitens der FED aktuell nicht mit einer Zinserhöhung vor 2023 gerechnet.

Die o.g. guten Entwicklungen des Finanzdienstleistungs-, Immobilien-, Health Care- und Konsumgütersektors hatten einen signifikanten Einfluss auf die Monatsperformance des La Française Systematic European Equities. Auch die starke Übergewichtung des Fonds in finnischen, schweizerischen und italienischen Aktienwerten sowie die Untergewichtung in UK trugen positiv zur Wertentwicklung des Fonds bei.

Alles in allem sorgten dies dafür, dass der La Française Systematic European Equities R den vergangenen Monat mit einem Plus von 3,9% abschloss (4,0% in der I-Tranche). Die Wertentwicklung der Benchmark, dem der MSCI EUROPE NR Index, lag im selben Zeitraum lediglich bei +2,1%. YTD liegt der Fonds nun bei rund +14,7%.

Den größten positiven Beitrag zur Performance des Fonds lieferten Kesko (+0,44%), Getinge (+0,40%) und Wolters Kluwer (+0,36%), während Peab (-0,15%), Television France (-0,15%) und Randstad (-0,14%) die Performance am stärksten belasteten.
Den größten Anteil im Fonds machten im Juli im Schnitt Werte aus Frankreich (25,4%) und der Schweiz (22,4%) aus, gefolgt vom Vereinigten Königreich (11,0%).
Trendstabilität war im Juli der Faktor, der den größten Performancebeitrag lieferte (+5,4%), während der Faktor Value mit -1,3% den größten negativen Einfluss auf die Wertentwicklung des Fonds hatte.

 

La Française Systematic ETF Dachfonds:

La Française Systematic ETF Dachfonds I
La Française Systematic ETF Dachfonds P
La Française Systematic ETF Dachfonds W

Im Juli setzten sich die Trends der vergangenen Monate an den Kapitalmärkten fort. Weiterhin beherrschen Unsicherheiten über die Verbreitung der Delta-Variante das Anlegerverhalten. So werden sogar im Corona-Vorzeigeland Israel wieder mit Einschränkungen gerechnet. Profiteure davon waren im Juli Unternehmen aus dem Finanzdienstleistungs-, dem Immobilien-, dem Health Care- und dem Konsumgütersektor. Auch Energienetzte verzeichneten zuletzt einen Rebound. Aufgrund von Restriktionen haben im vergangenen Monat wiederum chinesische Werte insbesondere aus dem Technologiesektor gelitten. Seit Jahresbeginn steht der chinesische Leitindex (HSI) bei ca. -4,7%. 
Nichtsdestotrotz sind die Aktienmarktaussichten aufgrund der optimistischen Aussichten der kommenden Earning Season, gepaart mit der weiter anhaltenden expansiven Geldpolitik (PEPP) der Zentralbanken, weiterhin positiv. So wird seitens der FED aktuell nicht mit einer Zinserhöhung vor 2023 gerechnet.

Dennoch zeigt die Aktien-Signallage unserer Trendphase im Juli recht unterschiedliche Resultate. So stehen die USA und die Schwellenländer zurzeit auf Short, während Asien und Europa Wachstumsaussichten zeigen und folglich auf Long stehen.
Das sich die Verwendung des Trendphasemodells und dessen entsprechende Signale bisher auszeichnen konnten, wird an einer erneut positiven MTD-Performance von rund 0,8% des La Française Systematic ETF Dachfonds P ersichtlich. YTD liegt die Anteilkasse P des Fonds nun bei 8,8%.

Mit einem monatlichen Performancebeitrag von 6,3% trug der BNP EPRA EU-EX UK GREEN CTB am meisten zur Fonds-Performance bei, gefolgt vom BNP MSCI EUROP SRI S-S5C ETF (3,3%) und dem BNP P MSCI EURP SMALL C SRI5 (2,9%).
Den größten negativen Einfluss auf die Performance des Fonds wiederum hatten der LYXOR MSCI EM ESG LEA EXTRAS (-6,5%), gefolgt vom UBS ETF MSCI EMRG. MAR. SRI (-6,2%), und dem INVESCO RUSSELL 2000 (-3,6%).
Aktuell beträgt der Aktien- ca. 85% und der Rentenanteil ca. 13%. Die übrigen etwa 2% sind in Cash investiert. Der Anteil nachhaltiger ETFs im Fonds liegt aktuell bei knapp 90%.

 

 

 

Diese Kundeninformation stellt eine Werbung gemäß § 63 Abs. 6 WpHG dar. Sie ist weder als Kauf- oder Verkaufsangebot noch als eine Anlageberatung zu verstehen. Alle Angaben und Einschätzungen wurden mit größter Sorgfalt zusammengestellt. Für die Richtigkeit kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Bei den dargestellten Wertentwicklungen handelt es sich ausschließlich um Vergangenheitswerte, aus denen keine Rückschlüsse auf die künftige Entwicklung des Fonds gezogen werden können. Die Berechnung erfolgt nach der BVI-Methode und berücksichtigt keine Ausgabeaufschläge und Rücknahmeaufschläge. Bei einem Anlagebetrag von EUR 1.000,00 über eine Anlageperiode von fünf Jahren und falls vorhanden einem Ausgabeaufschlag von z. B. 5 Prozent würde sich das Anlageergebnis im ersten Jahr um den Ausgabeaufschlag in Höhe von EUR 50,00 sowie um zusätzlich individuell anfallende Depotkosten vermindern. In den Folgejahren kann sich das Anlageergebnis zudem um individuell anfallende Depotkosten vermindern. Ausgabeaufschläge und Depotkosten reduzieren das eingesetzte Kapital sowie die dargestellte Wertentwicklung. Allein verbindliche Grundlage für den Kauf von Fonds sind ausschließlich die aktuellen Verkaufsunterlagen (Verkaufsprospekt, die Wesentlichen Informationen für Anleger, Jahresbericht und - falls dieser älter als acht Monate ist – der Halbjahresbericht). Die Verkaufsunterlagen sind in deutscher Sprache kostenfrei erhältlich beim Herausgeber La Française Systematic Asset Management GmbH, Neue Mainzer Str. 80, 60311 Frankfurt/Main, Telefon +49 (0) 69.975743-0 oder im Internet unter www.la-francaise-systematic-am.com sowie bei folgenden Zahlstellen: In Österreich bei der Zahlstelle Société Générale S.A., Paris, Zweigniederlassung Wien, Prinz-Eugen-Straße 8-10/5/TOP 11, A-1040 Wien. Für die Fonds La Française Systematic Global Listed Infrastructure (Anteilklasse I, R, IC, RC) und La Française Systematic Global Listed Real Estate (Anteilklasse I, R) ist die Zahlstelle in Luxemburg die BNP Paribas Securities Services, Zweigstelle Luxemburg, 60 Avenue J.F. Kennedy, LU-1855 Luxemburg. Die täglichen Fondspreise finden Sie unter www.la-francaise-systematic-am.com. Bei Beschwerden können Sie sich per E-Mail an den Kundenservice von La Française Systematic Asset Management unter folgender Adresse wenden: info-am@la-francaise.com, oder an die Verbraucherschlichtungsstelle unter folgender Adresse: info@ombudsstelle-investmentfonds.de